Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Ostfriesland e. V.

Stolpersteine für Naziopfer

Stolpersteine für Naziopfer

Zum Gedenken an die Naziopfer wurden am 12. Oktober in der ostfriesischen Gemeinde Hinte, Ortsteil Loppersum Stolpersteine verlegt.

Erinnert wird in Zukunft an Reinhard Remmer Kunkel, Jakob Pfluger und Jan Slink. Sie sind während der sogenannten Aktion „Arbeitsscheu Reich“ 1938 verhaftet worden. Der Gastwirt Reinhard Remmer Kunkel wurde als „geisteskrank“ bezeichnet und im Juli 1939 in die „Heilanstalt“ Osnabrück transportiert. Dort verstarb er im September des gleichen Jahres. Jakob Pfluger kam in Schutzhaft und wurde in das Gefängnis Wilhelmshaven gebracht. Im Konzentrationslager Buchenwald wurde er im Dezember 1938 ermordet. Jan Slink ereilte das gleiche Schicksal. Er wurde in Juni 1938 verhaftet und wurde ebenfalls ins KZ Buchenwald transportiert. Dort verstarb er im Dezember, so die Ostfriesen Zeitung (OZ) vom 1. 10.2020.

Karen Dreessen und Meina Voigt-Schnabel vom Emder Arbeitskreis Stolpersteine recherchierten in alten Akten und Unterlagen. So fanden sie die Namen der Verfolgten. Und nicht nur das. Auch die damaligen Denunzianten, die für die Verschleppung mi verantwortlich waren, sind oft in den Unterlagen verzeichnet.


 

Website Erstellung durch OSG neue Medien mbh, Oldenburg