Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Ostfriesland e. V.

Literatur zur jüdischen Geschichte Ostfrieslands

Nachfolgende eine Auswahl an Literatur zur jüdischen Geschichte Ostfrieslands

Stolpersteinverlegung am 21. Oktober 2017 in Weener

Nachdem bereits für die Familie van der Zyl Stolpersteine verlegt wurden, konnten nun für die Familien Grünberg/Weinberg und de Vries durch den Arbeitskreis Stolpersteine Weener, den Schülerinnen und Schülern der AG "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ und Gunter Demnig weitere Gedenksteine verlegt werden.

Aus diesem Anlass sind umfangreiche Dokumentationen der Familien erstellt worden. 

weiterlesen

           

 weiterlesen

    

m

    

weiterlesen

    

m

m

m

Hier geht es zu den verborgenen Schätzen der Leeraner Altstadt

Aurich

Aus der Geschichte der Auricher Judengemeinde. 1592 – 1940. Bd. I und II. Dokumentensammlung des Wahlkurses der IGS Aurich vom Februar 1975. 4. Aufl. 1982.

Georg Eggersglüß, Hofjuden und Landrabbiner in Aurich und die Anfänge der Auricher Judengemeinde (ca. 1635 – 1808). In: Frisia Judaica. Beiträge zur Geschichte der Juden in Ostfriesland. Hg. von Herbert Reyer und Martin Tielke. Aurich 1988. S. 113 – 126.

Johannes Diekhoff, Die Auricher Judengemeinde von 1930 – 1940. In: Aurich im Nationalsozialismus. Hrsg. v. H. Reyer. Abhandlungen und Vorträge zur Geschichte Ostfrieslands, 69. Aurich 1989. S. 247 -299.

Die Juden in Aurich (ca. 1635 – 1940). Beiträge zu ihrer Geschichte. Hrsg. v. H. Reyer. Aurich 1992.

 
Bunde

Harm Wiemann, Zur Geschichte der Juden in Bunde. Frisia Judaica. Aurich 1988. S. 163- 170.

 
Dornum

Horst Reichwein, Die Juden in Dornum in nationalsozialistischer Zeit. Frisia Judaica. Aurich 1988. S. 263 – 278.

 
Emden

Bernhard Brilling, Die Entstehung der jüdischen Gemeinde in Emden (1570 -1613). In: Frisia Judaica. Aurich 1988. S. 27 – 44.

Die wir verloren haben. Lebensgeschichte Emder Juden. Mit einer Geschichte der jüdischen Gemeinde Emdens von Wolf Valk. Nachwort: Jan Lokers. Gesammelt und bearbeitet von Marianne und Reinhard Claudi. Hg. von der Volkshochschule Emden und der Ostfriesischen Landschaft. Aurich 1988.

Jan Lokers, Die Juden in Emden 1530 – 1806. Eine sozial- und wirtschaftsgeschichtliche Studie zur Geschichte der Juden in Norddeutschland vom ausgehenden Mittelalter bis zur Emanzipationsbewegung. In: Abhandlungen und Vorträge zur Geschichte Ostfrieslands, 70. Aurich 1990.

 
Esens

Gerd Rokahr, Die Juden in Esens. Die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Esens von den Anfängen im 17., Jahrhundert bis zu ihrem Ende in nationalsozialistischer Zeit. In : Abhandlungen und Vorträge zur Geschichte Ostfrieslands, 65. 2. Aufl. Aurich 1994.

Gerd Rokahr, Die jüdische Familie Herz in Esens und ihr Haus am Herrenwall. Frisia Judaica. Aurich 1988. S. 215 – 234.

 
Jemgum

Herbert Reyer, Juden in Jemgum. Von den Anfängen bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts. Frisia Judaica. Aurich 1988. S. 77 - 96..

 
Ihrhove

Hermann Adams, Juden in Ihrhove. Die jüdischen Einwohner von Ihrhove. Was aus ihnen wurde. Ihrhove 2000.
 

Leer

Johannes Röskamp, Synagogen, Schulen, Friedhof, Fotos, Varia betreffs der Judengemeinde in Leer ca. 1630 – 1940. o.O. und o. J.

Johannes Röskamp, Die Friedhöfe der jüdischen Gemeinde in Leer, Schleusenweg, und Leer, Am Mörken. o.O. 1984.

Johannes Röskamp, Zur Geschichte der Juden in Leer. Leer 1985.

1938 -1988. Schicksal einer jüdischen Familie. Zeugenberichte von Karl Polak über sieben Jahre Verfolgung. Zusammengestellt von Theodor Prahm. Leer 1988.

Dokumentation über den Besuch jüdischer ehemaliger Mitbürger in Leer. 2. – 9. Juni 1985. Archiv der Stadt Leer. o.O. und o.J.

Erinnerungen an den Besuch jüdischer ehemaliger Mitbürgerinnen und Mitbürger vom 11. bis 18. Juni 1995 in Leer. Dokumentation. Leer 1996. .

Thomas Waldkirch, „Wir leben in einer so großen Zeit!“ Die Vereinnahmung des Leeraner Oberlyzeums/Oberschule für Mädchen durch den Nationalsozialismus in den Jahren 1933 – 1945. In: 150 Jahre TGG 1849 – 1999. Festschrift zum 150jährigen Jubiläum Teletta-Groß-Gymnasium. Leer 1999. S. 85 ff.

Dokumentation „Leer 1933 – 1945“. Im Auftrag der Stadt Leer, zusammengestellt und bearbeitet von Menna Hensmann. Leer 2001.

„Wir wollen den Wolf in seiner Schlucht ausräuchern ...“. Die Pogromnacht in Leer. Nachzeichnungen der „Aktionen“ vom 9. November auf den 10. November 1938 laut Urteilsbegründungen in den „Synagogenprozessen“ 1950/1951 und den Aussagen damaliger Augenzeugen, Täter und Opfer. Informationsmaterial zur Dokumentation „Leer 1933 – 1945“. Im Auftrag der Stadt Leer, zusammengestellt und bearbeitet von Menna Hensmann. Leer 2001.

„... Kein abgelegener Ort im ganzen Flecken vorhanden ist...“ Synagogen in Leer. Gesichtet und zusammengestellt von Menna Hensmann. Archivpädagogische Schriften. Stadtarchiv Leer. Leer 2005.

Unsere jüdischen Nachbarn. Gedemütigt, vertrieben, ermordet. Eine Führung der „Archivpädagogischen Anlaufstelle zur Prävention rechtsradikaler Tendenzen“ im städtischen Raum zum Thema: Jüdische Wohnung – Häuser – Geschäfte im Zentrum der Stadt Leer. Im Auftrag der Stadt Leer, zusammengestellt und bearbeitet von Menna Hensmann. Leer 2001.

In Leer endete der Krieg am 29. April 1945. Chronologie der letzten Kriegstage in Leer. Archivpädagogische Schriften. Im Auftrag der Stadt Leer, zusammengestellt von Menna Hensmann. Leer 2005.

Abschlussdokumentation der Ausstellung „BlickWechsel“ vom 4. Juli 2004 bis zum 27. Juli 2004 im Rathaus der Stadt Leer. Hg. Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Ostfriesland e. V. Leer 2005.

Paul Weßels, Die jüdischen Arbeitslager 1939 im Landkreis Leer. Sonderdruck aus: Tota Frisia in Teilansichten. Hajo van Lengen zum 65. Geburtstag. Hg. Heinrich Schmidt u. a. Aurich 2005.

Gernot Beykirch, Jüdisches Lernen und die Israelitische Schule Leer zur Zeit des Nationalsozialismus. Schriftenreihe der Stiftung Schulgeschichte des Bezirks-verbandes Weser-Ems der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft und der Arbeitsstelle Regionale Schulgeschichte im Institut für Pädagogik der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Hg. Klaus Klattenhoff u. a. Oldenburg 2006.

 
Neustadtgödens

Enno Hegenscheid und Achim Knöfel, Die Juden in Neustadtgödens. Das Entstehen der Synagogengemeinde, ihr Leben und Wirken. Der Aufstieg und Untergang. Neustadtgödens 1988.

 
Norden

Lina Gödeken, Das alte jüdische Zentrum in Norden. In: Ostfriesland. Zeitschrift für Kultur, Wirtschaft und Verkehr. 1986. H. 3. S. 4 – 11. 


Lina Gödeken, Norden. In: Das Ende der Juden in Ostfriesland. Zeitschrift für Kultur, Wirtschaft und Verkehr. 1986. H. 3. S. 60 – 63..

Woche der Begegnung vom 26. bis 21. August 1987 in Norden. Dokumentation. Hrsg. Von der Ökumenischen Interessen- und Arbeitsgruppe Norden. Norden 1987.

Lina Gödeken, Die Frühzeit der Norder Juden. In: Frisia Judaica. Aurich 1988. S. 59 -76.

Haiko Swart, Die Juden in Norden in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts. In Ejb 70, 1990, S. 73 – 81.

Lina Gödeken, Recha Freier. In: Biographisches Lexikon für Ostfriesland. Hrsg. Von M. Tielke. Bd. 1. Aurich 1993. S. 147 – 148.

Lina Gödeken, Rund um die Synagoge in Norden. Die Geschichte der Synagogengemeinde seit 1866. Aurich 2000.

erinnern gedenken hoffen. Unter dem Davidstern. Woche der Begegnung vom 19. – 24. Juni 2005 in Norden. Hg. Ökumenische Arbeitsgruppe Synagogenweg Norden. Bernd Bohnsack u. a. Norden 2006.

 
Norderney

Martin Tielke, Judeninsel Norderney. In: Frisia Judaica. Aurich 1988. S. 189 – 214.

 
Weener

Fritz Wessels, Die Reichsprogromnacht und das Ende der jüdischen Gemeinde in Weener. In: Frisia Judaica. Aurich 1988. S. 279 – 306.

 
Wittmund

Edzard Eichenbaum und Helmut Hinrichs, Daten zur Geschichte der Juden in Wittmund und die Wittmunder Judenfamilie Neumark. In: Frisia Judaica. Aurich 1988. S. 171 – 188.